Unsere Konzeption

Die Entwicklung des Kindes zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit ist das Übergreifende Ziel frühkindlicher Betreuung, Bildung und Erziehung

 

Garten

Die Schwerpunkte der Pädagogischen Arbeit

Die Lage der Einrichtung lässt auf deren bewegungs- und erlebnispädagogische Ausrichtung schließen, die grundlegende Natur- u. Umwelterfahrungen impliziert und den bewussten Umgang mit Gesundheit und Ernährung einschließt.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf den Bereichen der Naturwissenschaft, Mathematik und Technik, im Hinblick auf selbsttätiges Erkunden, Experimentieren und Forschen unter Einbeziehung der Entwicklung sprachlicher Ausdrucksfähigkeit und Wortschatzerweiterung.

Kind

Im Mittelpunkt steht das Kind

Das pädagogische Handeln ist an den Bedürfnissen des Kindes und seiner  Familie orientiert. Es geht um Erfordernisse, die sich aus der Lebenssituation der Kinder und ihrer Familien ergeben.

Individuelle Förderung

Der pädagogische Ansatz orientiert sich an den Stärken, Begabungen und  Ressourcen der Kinder. Diese werden anhand von Entwicklungsbögen beobachtet und dokumentiert. Sie bilden die Grundlage für die Entwicklungsgespräche mit den Eltern. Diese erleben ein partnerschaftliches Miteinander mit dem Fachpersonal zum Wohl ihrer  Kinder. Es geht darum, an den Stärken der Kinder anzusetzen und ihre Ressourcen zu mobilisieren. So wird die Einzigartigkeit jedes einzelnen Kindes erfasst, die Persönlichkeit gestärkt und zur Entwicklung eines gesunden Selbstwertgefühls beigetragen.

Die Mitarbeiter fühlen sich dem Schutzauftrag des Kindes  nach §8A verpflichtet.

Naturerfahrung

Bildung ist ein aktiver Prozess

„Bildung vollzieht sich durch das Verarbeiten von Erfahrungen, die mit allen Sinnen gemacht werden. Daran ist das Kind auf seine spezielle Art und Weise und  in seinem Tempo aktiv beteiligt. Es lernt  immer und überall, mehr beiläufig als bewusst und von sich aus motiviert. Es erkundet, erforscht, entdeckt, fragt, benennt und deutet. Kurz: Es spielt und erlebt seine eigene Welt, in der es sich erproben kann. Ein positives Spiel- und Lernklima erweckt Lernfreude und Motivation und bietet Gelegenheit, Herausforderungen anzunehmen. Kinder wollen etwas leisten und schrecken auch vor schwierigen Aufgaben nicht zurück. Um diese Lernbereitschaft zu fördern, bieten wir das Prinzip der „Lernwerkstatt“ an.“

Töpfe

Erlebnis Natur

„Die freie Natur bietet ein allumfassendes Angebot, das Flora und Fauna, Wind und Wetter, Schnee und Eis, jahreszeitliche Kreisläufe, schlicht das gesamte natürliche Leben umschließt. Eine bessere    „Lernwerkstatt“, in der ganzheitliches Lernen stattfindet, kann Kindern nicht geboten werden.“7  Im Vordergrund steht die Bewegung auf unserem Spielplatz und im Wald.

Lesen

Erlebnis Lernen

Lernen findet in Alltagszusammenhängen statt, in denen sich ergebende Situationen/Anlässe von dem Fachpersonal aufgegriffen und mit entsprechenden Inhalten an die Kinder herangetragen werden.

Erlebnis Gesundheit

Der tägliche Aufenthalt im Freien, an der frischen Luft, die Geräusche des Waldes schärfen die Wahrnehmung, steigern das Wohlbefinden des Kindes und führen zu seelischer Ausgeglichenheit. Ihre Abwehrkräfte werden gestärkt und ihre körperliche Konstitution nimmt zu.

Ein weiterer Bestandteil bildet die  Ernährung, die an gesundheitsfördernden Aspekten ausgerichtet ist. Die Eltern geben ihren Kindern ein gesundes Frühstück mit und einmal im Monat bereiten Kinder mit Erzieherinnen ein vollwertiges, gesundes Frühstück zu. Dazu bringen die Eltern nach Absprache mit den Fachkräften geeignete Zutaten mit, die dann gemeinsam mit den Kindern zu einem Frühstück verarbeitet werden. Die Kinder erhalten Anleitung, Obst und Gemüse zu waschen, zu schneiden und appetitlich anzurichten. Sie helfen bei der Zubereitung von Quarkspeisen und Obstsalaten, backen Brot und Brötchen und stellen Getränke her. Sie sind mit Freude und Eifer bei der Sache und übernehmen gerne das Decken des Tisches sowie andere kleine Aufgaben.

Frühstück

Besonders wichtig ist der Gedankenaustausch während des gemeinsamen Handelns. Auf diesem Weg lernen die Kinder Lebensmittel kennen, erleben neue Geschmacksrichtungen und erweitern ihre Kenntnisse über gesunde Nahrungsmittel. Sie nehmen Ernährung bewusster wahr und übertragen ihre Erfahrungen in den häuslichen Bereich. Sie berichten von den Erfahrungen im Kindergarten, geben ihre Kenntnisse weiter und fordern bei den Eltern ein, dass diese ihrerseits auf gesunde Ernährung achten. So lernen sie Verantwortung für ihre eigene Gesundheit zu übernehmen.

Die Erzieherin lebt ein bestimmtes Ernährungsverhalten vor und übt es mit den Kindern ein. Dazu gehören auch wiederkehrende Handlungen, wie das Händewaschen und einen schön gedeckten Tisch, Tischsitten einzuhalten und mit dem Essen angemessen umzugehen sowie eine angenehme Atmosphäre beim Essen.

Weiterhin  findet 1-mal im Jahr eine zahnmedizinische Prophylaxe über das Team der Zahngesundheit  vom Landkreis Osnabrück statt und der örtliche Zahnarzt kommt zu Besuch.


Die ausführliche Konzeption können Sie hier als PDF-Datei einsehen
application/pdf Konzeption Natur- und Erlebniskindergarten (1,1 MiB)

Alle hier aufgeführten Dateien, bieten wir Ihnen als PDF-Dokumente zum Herunterladen an. Um PDF-Dateien (Adobe Portable Document Format) ansehen zu können, muss auf Ihrem Rechner das Programm Adobe Reader installiert sein.

Sollten Sie den Adobe Reader noch nicht installiert haben, so können Sie ihn bei der Firma Adobe kostenlos herunterladen:

Adobe Reader herunterladen

© Alle Rechte vorbehalten