Seestern-Pauly besucht Krippe

22.06.2017

Logo Charlys Kinderparadies Lintorf

Matthias Seestern-Pauly (2. von links) und Björn Försterling (2. von rechts) informierten sich u.a. in Lintorf

Matthias Seestern-Pauly aus Bad Iburg hat sich über die Arbeit in den Einrichtungen von Charly’s Kinderparadies informiert. Der FDP-Bundestagskandidat für das Osnabrücker Land war in den Krippen in Lintorf und in Melle zu Gast. Letzte Station der Rundtour war der Standort einer künftigen Krippe in Glane (Ortsteil der Stadt Bad Iburg). Charly’s Kinderparadies ist dort als Träger vorgesehen. „Ich nehme viele positive und interessante Eindrücke mit“, sagte Seestern-Pauly. Mit ihm unterwegs war Björn Försterling. Er ist Landtagsabgeordneter und bildungspolitischer Sprecher der FDP.

Beide konnten sich bei dem Rundgang durch die Krippe in Lintorf davon überzeugen, dass es durchaus möglich ist, eine Kita in einem Bestandsbau einzurichten. Das Haus im Bühenkamp war nämlich zuvor eine Hausmeisterwohnung. Die künftige Krippe in Glane ist in einem Fachwerkhaus vorgesehen, das in der Vergangenheit bereits als Verwaltungsgebäude und Café genutzt worden ist.

Julia Haverkamp führte die Gäste durch die Krippe.

Leiterin Julia Haverkamp berichtete ihren Gästen von der Gruppenstruktur und dem Betreuungsschlüssel in Lintorf, von der Auslastung und von den Schwerpunkten in der täglichen Arbeit. Geschäftsführer Heinrich Mackensen erklärte zudem, wie und warum der Verein Charly’s Kinderparadies aus dem Betriebskindergarten der Charlottenburg-Klinik in Bad Essen hervorgegangen ist.

In Melle nahm Leiterin Simone Vahlbusch die „Reisegruppe“ in Empfang. Hinzu gesellten sich auch noch Mitglieder des hiesigen FDP-Stadtverbands. Auch diese Krippe zeichnet sich dadurch aus, dass sie nicht extra neu gebaut wurde. „So ein Bestandsbau hat einen tollen, eigenen Charme“, sagte der Bundestagskandidat. „Es ist sinnvoll zu prüfen, welche Gebäude mit einem überschaubaren Aufwand umfunktioniert werden können. Ein netter Nebeneffekt dabei ist, dass Leerstand vermieden wird. Das wertet den Ortsteil auf.“

In Melle gesellten sich Mitglieder des FDP-Stadtverbands dazu.

Simone Vahlbusch stellte den Politikern das Sprachentwicklungskonzept Literacy vor, das von einer vorherigen Leiterin (Anna Peters) in Zusammenarbeit mit der Universität Osnabrück entwickelt wurde und speziell für Kinder bis drei Jahre vorgesehen ist. Alle Charly’s-Krippen arbeiten mit und nach diesem Konzept. Im Kern gehe es darum, alles zu bebildern und zu beschriften. „Auch wenn sie noch nicht lesen können, so haben sie zumindest schonmal die Buchstaben im Zusammenhang mit dem jeweiligen Gegenstand gesehen“, erklärte die Leiterin einen Aspekt. Über die Sprachförderung bei Flüchtlingskindern nach dem Literacy-Konzept in der Krippe und in dem Kindergarten in Melle hat auch der NDR schon im Radio und TV berichtet.

Anschließend ging es weiter nach Glane zur künftigen Krippe. „Wir müssen schnell aktiv werden. Wenn junge Familien keinen Betreuungsplatz haben, bringt es sie in Not“, betonte Seestern-Pauly. „Es gab verschiedene Szenarien. Ein Neubau würde aber wohl erst Ende 2018 fertig sein. Hier könnte die Krippe deutlich schneller fertig sein. Außerdem ist die Infrastruktur gut, Parkplätze sind zum Beispiel schon vorhanden.“ Heinrich Mackensen stellte in Aussicht, dass die erste Gruppe vermutlich noch in diesem Jahr starten könnte. Geplant sind zwei Vormittagsgruppen und eine Nachmittagsgruppe. Mackensen hatte zudem Pläne mitgebracht, wie das Gebäude demnächst als Krippe genutzt werden könnte.

Heinrich Mackensen zeigt die Pläne

Seestern-Pauly will die Entscheidung für Charly’s Kinderparadies nicht als Kritik an den ortsansässigen Trägern verstehen: „Ein neuer Träger im Ort bedeutet ja nicht, dass die gute Arbeit in den bestehenden Einrichtungen infrage gestellt wird. Die Einrichtung einer Krippe am Standort in der Kirchstraße ist ja auch längst nicht der letzte Schritt im Bereich der Kinderbetreuung, denn in Bad Iburg fehlen einige Plätze. Jedoch ist die aktuelle Entscheidung ein großer Schritt nach vorne, vor allem, um schnell neue Plätze zu schaffen“, so Seestern-Pauly. Er sei froh, dass sich mit Charly’s Kinderparadies ein potentieller Betreiber gefunden habe, „der verlässlich und erfahren ist, an vielen anderen Standorten schon Krippen betreibt und alle Zertifizierungen besitzt“.

Die neue Krippe in Glane

Charly’s Kinderparadies betreibt aktuell drei Krippen und einen Kindergarten in der Gemeinde Bad Essen, eine Krippe und einen Kindergarten in Melle sowie eine Krippe in Osnabrück.

Zurück

21.03.2018

Ausgezeichnete Arbeit

Charly's Kinderparadies Lintorf erhält Gütesiegel.

Weiterlesen …

24.11.2017

Tommy bekommt ein neues Zuhause

Die Puppe hat nach vier Jahren ausgedient. Im Rahmen des Laternenfestes wurde Tommy versteigert.

Weiterlesen …

22.06.2017

Seestern-Pauly besucht Krippe

Der FDP-Bundestagskandidat ließ sich die Einrichtung zeigen und das Konzept vorstellen.

Weiterlesen …

14.06.2017

Fest der bunten Blumen

Viele Gäste waren in die Krippe gekommen.

Weiterlesen …

24.05.2017

Fest der bunten Blumen in der Krippe

Charly’s Kinderparadies Lintorf lädt alle Interessierten ein. Die Krippe feiert am Samstag, 10. Juni, von 16 bis 18 Uhr das Fest der bunten Blumen. „Wir werden Blumen herstellen und die Kinder passend zum Anlass schminken“,

Weiterlesen …

08.05.2017

Spenden ermöglichen Spiegeldreieck

Die Freiwillige Feuerwehr Lintorf hat die Einnahmen aus der Tannenbaum-Abholaktion der Charly's-Kinderparadies-Krippe und dem Kindergarten gespendet. Durch die Spende des Kindergartenfördervereins Bad Essen

Weiterlesen …

24.03.2017

Männer beweisen handwerkliches Geschick

Bis zum Vatertag ist es noch eine Weile hin. Also hatte die Charly's-Kinderparadies-Krippe Lintorf den Männertag ausgerufen. Viele Väter und Großväter kamen in die Einrichtung, um mit den Kindern Fühlwände

Weiterlesen …

23.03.2017

Spielzeugfreie Zeit

Die Mädchen und Jungen aus der Charly's-Kinderparadies-Krippe in Lintorf verzichten schon den gesamten März auf ihr Spielzeug. In dieser Zeit wird vor allem die Umgebung erkundet und mit Naturmaterialien gespielt. "Nur

Weiterlesen …