Newsarchiv

Charly's im Mittelpunkt bundesweiter Kampagne

08.08.2016

Logo Charlys Kinderparadies Lintorf

Wissam spielt mit Erzieherin Julia Haverkamp

Wissam spielt und strahlt, er grinst und lacht. Auf fast jedem Bild, in nahezu jeder Videosequenz ist seine Unbekümmertheit zu erkennen. Der Krieg in seiner Heimat Syrien, die Flucht im Winter, das neue Leben in einem fremden Land: Der Dreijährige ist noch zu jung, um zu begreifen, welche Gefahren er schon hinter sich gelassen hat. All das ist jetzt aber auch weit weg. Seine Familie ist in Deutschland angekommen – genauer gesagt in Lintorf.

Bilder? Videosequenzen? Wissam steht im Mittelpunkt einer Multimedia-Story, die auf der Internetseite www.deutschland-kann-das.de veröffentlicht worden ist. Es handelt sich hierbei um ein Portal der Bundesregierung, das Beispiele zeigt, wo und wie Integration funktioniert. In Wissams Fall ist es die Charly’s Kinderparadies Krippe in Lintorf.

WIssam ist mit seinen Eltern und zwei Geschwistern Anfang des Jahres über die Türkei, Griechenland, Mazedonien und Serbien nach Deutschland gekommen. Die Familie verdankt dem Verein „OK – Offene Kommune Bad Essen“ viel, auch den Kontakt zu Charly’s Kinderparadies in Lintorf.

Aber wie ist die Bundesregierung auf die Krippe aufmerksam geworden? Im Dezember vergangenen Jahres hatte der NDR einen TV-Beitrag über den Charly’s Kinderparadies Kindergarten in Melle gedreht. Das Thema: Integration, speziell die Integration eines syrischen Kindes. Da Charly’s Kinderparadies Einrichtungen in der Gemeinde Bad Essen, in Melle und in Osnabrück betreibt, standen gleich mehrere Standorte zur Auswahl. Die Wahl fiel letztlich auf Lintorf.

„Wir haben im Team besprochen, ob wir das machen möchten. Alle haben zugestimmt, zumal wir uns dadurch auch in unserer Arbeit bestätigt gefühlt haben“, sagt Leiterin Monique O’Connor. Sie gibt aber auch zu: „Wir waren schon aufgeregt und nervös.“

Denn an zwei Tagen waren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Werbeagentur Scholz & Friends in Lintorf zu Gast. Am ersten Tag wurden ausschließlich Fotos gemacht, am Folgetag standen Dreharbeiten an. „Unsere Sorge war, dass der normale Tagesablauf dadurch gestört wird. Aber das war überhaupt nicht der Fall. Die Redakteure sind außerdem ganz toll auf die Kinder eingegangen, haben ihnen erklärt, was sie machen und ihnen auch direkt Fotos gezeigt“, lobt die Leiterin.

Für die Erzieherinnen begann die Arbeit aber schon, bevor die Crew überhaupt einen Fuß in die Einrichtung gesetzt hatte: „Wir mussten zum Beispiel für jedes Kind abklären, ob es gezeigt werden darf. Viele Gespräche mit Wissams Familie sind über Dolmetscher geführt worden. Außerdem mussten wir der Agentur Fotos von uns, den Räumen und der Umgebung schicken, damit sie sich vorab auf die Lichtverhältnisse einstellen konnten“, zählt Monique O’Connor ein paar Beispiele auf.

Das Lintorfer Team hatte bereits im Vorfeld durch die gründliche und schnelle Arbeit einen guten Eindruck auf die Redaktion gemacht. Dies sollte sich auch während des Besuches vor Ort bestätigen. So schreibt Philip Husemann von Scholz & Friends auf seiner Facebook-Seite: „Die für mich schönste Integrationsgeschichte unserer Kampagne: Wissams erste Schritte in Charly's Kinderparadies Lintorf (in dem tatsächlich paradiesische Zustände herrschen) im herrlich entspannten Kurort Bad Essen.“

Monique O’Connor freut sich natürlich über dieses Lob. Aber noch mehr freut sie sich über die gelungene Multimedia-Story: „Wir sind stolz und gerührt. Viele Eltern haben uns darauf angesprochen und ihren positiven Eindruck geschildert. Auch Wissams Familie hat die Seite gesehen. Die Eltern waren ebenfalls sehr gerührt und dankbar.“

Dieser Link führt direkt zu der Story: https://www.deutschland-kann-das.de/Webs/DEKD/DE/Menschen/Geschichte-4/_node.html

Andernfalls ist die Geschichte auf www.deutschland-kann-das.de unter der Rubrik „Menschen, die Integration in die Hand nehmen“ zu finden. Der Titel: „Wissam und Julia Haverkamp in der Kinderkrippe“.

Infobox deutschland-kann-das.de:
„Integration, die allen hilft. Deutschland kann das.“ Unter dieser Überschrift hat die Bundesregierung im Juli ein neues Internetportal gestartet. Die Website zeigt, dass vielerorts die Integration von Flüchtlingen gelingt.

Ein Bestandteil der Seite sind Multimedia-Storys über Menschen, die Integration in die Hand nehmen. Die Porträts zeigen sowohl Flüchtlinge, die sich in Deutschland integrieren, als auch Einheimische, die sie dabei unterstützen – so wie das Porträt über Wissam. Im zweiten Bereich macht eine Landkarte mit bundesweit bereits über 230 Integrationsprojekten und Initiativen das vielfältige Engagement von Bürgerinnen und Bürgern deutlich. Im dritten Bereich finden sich alle aktuellen Informationen zum Integrationsgesetz und zur Integrations- und Flüchtlingspolitik der Bundesregierung.

Foto Bundesregierung/Fotograf Darius Ramazani

 

Zurück